Für noch mehr Bedienfreundlichkeit

Für noch mehr Bedienfreundlichkeit

Mit den Funktionsbausteinen, die speziell für die Integration der EtherNet/IP-Encoder AFS60 und AFM60 in Rockwell-Steuerungen entwickelt wurden, können im Encoder vorinstallierte Parameter wie Auflösung, Zählrichtung oder Geschwindigkeitsformat direkt von der Steuerung aufgerufen, ausgelesen und teilweise auch beschrieben werden (Set und Get). Zudem lassen sich zahlreiche Zusatzfunktionen wie Temperaturüberwachung, Schwellwerte oder Betriebsstundenzähler mit wenigen Klicks einrichten. Dies bietet dem Anwender ein Höchstmaß an Komfort bei der Installation der EtherNet/IP-Encoder.

 

Die Funktionsbausteine für die Integration der EtherNet/IP-Encoder, die SICK als bislang einziger Hersteller anbietet, profitieren künftig von zwei interessanten Erweiterungen der AFS60 EtherNet/IP bzw. AFM60 EtherNet/IP Encoder: Die WebServer-Funktionalität ermöglicht es dem Anwender beispielsweise bei einer Formatverstellung oder einem Chargenwechsel, Encoder-Parameter direkt über die Bedienoberfläche der Maschine zu ändern – ohne Eingriff in die oft komplexe Programmstruktur einer Steuerung. Die Erweiterung der EtherNet/IP-Encoder von SICK um einen integrierten FTP-Bootloader erlaubt jederzeit ein Update der Encoder mit der aktuellsten Firmware direkt in der Anlage, ohne den Sensor dafür austauschen zu müssen.

Hier Funktionsbausteine downloaden.